Deponiebetrieb ehem. Betriebsdeponie Papierfabrik Großenhain

Mit dem vorschriftsmäßigen Abschluss und der umweltgerechten Abdeckung der Betriebsdeponie der ehemaligen Papierfabrik in Großenhain werden wir wieder einmal unserer Verantwortung für unsere unmittelbare Nachbarschaft und gegenüber unserer Stadt Großenhain gerecht.

Wir sanieren den ehemaligen Deponiestandort auf unsere eigenen Kosten und unterstützen damit die europäischen Umweltziele, alte "herrenlose" Deponiestandorte nach dem heutigen Wissensstand so abzuschließen, dass keine unmittelbaren Gefahren mehr für Mensch und Umwelt davon ausgehen können.

Verwertung von inerten mineralischen Baureststoffen

Für die Herstellung der Kontur mit entsprechender Neigung zur Verhinderung des Wassereintritts in den alten Deponiekörper müssen Deponieersatzbaustoffe eingebaut werden. Dazu nehmen wir seit November 2014 mineralischen Abfälle an, die lt. der Plangenehmigung eingebaut werden dürfen.

Die Abfälle müssen den durch die zuständige Überwachungsbehörde genehmigten Schlüsselnummern nach europäischer Abfallnomenklatur entsprechen und dürfen die genehmigten Grenzwerte nicht überschreiten. Nähere Informationen dazu entnehmen Sie nebenstehender Kundeninformation.